WorldWine Herausgeber

Eckhard Supp wurde am 23. August 1950 in Bad Ems geboren - von 1969 bis 1975 Studium der Geschichte, Philosophie, Soziologie und Politik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main - Promotion 1985 in Soziologie mit einer Arbeit zum Thema der australischen Aborigines. Er lebte und arbeitete von 1977 bis 1989 als freiberuflicher Fotograf und Journalist in Paris und Rom - zahlreiche Auslandsreportagen und Fotoausstellungen. Seit 1986 steht der Wein im Mittelpunkt seiner Arbeit - Zusammenarbeit mit Fach- und Publikumszeitschriften wie Vinum, Gambero Rosso, Weinwirtschaft Markt und Mitarbeit an mehreren Weinführern (Gambero Rosso, Slow Food Weltweinführer). Zwischen Anfang 2003 und Herbst 2004 leitete er verantwortlich die redaktionelle Arbeit am Brockhaus-Sonderband "Wein" und übernahm Anfang 2005 für sieben Monate die Chefredaktion der beiden Zeitschriften "essen & trinken" und "schöner essen". Eckhard Supp hat zwischen 1982 und 2005 gut 50 Bücher verfasst, mitverfasst oder als Herausgeber betreut.

Wichtigste Buchveröffentlichungen: Ils vivent autrement, Paris 1982 - Australiens Aborigines Ende der Traumzeit, Bonn 1985 - Azania, Berlin 1986 - Rom, Hamburg 1990 - Seychellen, Ostfildern 1991 - Wein für Einsteiger, München 1992 - Enzyklopädien des Weltweinbaus (3 Bände: Italien, Österreich, Deutschland), Offenbach 1995, 1996, 1997 - Wein für Einsteiger Italien, München 1997 - Das große Buch vom Wein, Köln 1998 - Die Weine des Burgund (dtsch. Übersetzung), Paris 1998 - Die 100 besten Tipps für den richtigen Umgang mit Wein, Offenbach 1999 - Wien, Offenbach 1999 - Friaul, Offenbach 1999 - Wein (Hg. A. Dominé), Köln 2000 - ABC der Weine Italiens, Offenbach 2000 - Rhône, Offenbach 2001 - Rotwein-Lexikon, Hamburg 2001 - Weißwein-Lexikon, Hamburg 2002 - ABC der Weine Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Göttingen 2002 - Barolo, Göttingen 2002 -  Venetien (m. A. Liebe), Göttingen 2004 - Toskana (m. A. Liebe), Göttingen 2004 - Der Brockhaus: Wein, Mannheim 2004 - Weinglossar für Globetrotter, Göttingen 2005, Wein - Das große Einsteigerbuch, Göttingen 2006 - Der Brockhaus: Kochkunst, Mannheim 2007 - Burgenland, Göttingen 2007 - Duden-Wörterbuch Wein, Mannheim 2011, Duden-Wörterbuch Kochkunst, Mannheim 2011.

Eckhard Supp auf:

Wikipedia deutsch
Wikipedia englisch
Google +
Facebook
Twitter

Der ENO Verlag

Zwischen 1997 und 2012 wurde ENO WorldWine durch den ENO Verlag herausgegeben. 1992 als Weincongress GmbH gegründet, gehen die Ursprünge des Verlags auf das Jahr 1991 und die Gründung des Newsletters „Enotria News“ durch Astrid Schwarz und Eckhard Supp zurück. Enotria News thematisierte in den fast sechs Jahren seines Erscheinens ausschließlich den italienischen Wein, brachte Nachrichten, Hintergrundberichte und und Verkostungsresultate. Anfang 1997 wurde der Newsletter mit der Ausgabe 30 eingestellt.

Im Januar 1993 veranstaltete die Weincongress GmbH in Frankfurt Vino d'Italia, eine Weinmesse, bei der über 100 ausgewählte Spitzenwinzer ihre Produkte fast 800 Besuchern und Teilnehmern an zahlreichen Seminaren und Verkostungen vorstellten. Vom darauffolgenden Jahr an wurde auf der Düsseldorfer Weinmesse "ProWein" in ununterbrochener Folge ein Gemeinschaftsstand italienischer Winzer organisiert.

Im gleichen Jahr begann der inzwischen durch eine Namenserweiterung aus der Weincongress GmbH entstandene Eno-Verlag mit den Vorbereitungen für den ersten Band der Reihe "Enzyklopädien des Weltweinbaus", der wiederum Italien gewidmet war. Über 20 Mitarbeiter recherchierten unter der Leitung des Herausgebers, Eckhard Supp, fast ein Jahr lang 700 italienische Weinbaubetriebe und Kellereien und schrieben ein zweisprachiges Standardwerk, das innerhalb kürzester Zeit zum "Muß" für viele Weinfreunde und Profis wurde.

Dem Italienband, der 1995 erschien, folgten 1996 die Enzyklopädie des Österreichischen Weins und im Sommer 1997 die Enzyklopädie des Deutschen Weins. Parallel dazu entstand 1995 in einer Verlagspartnerschaft das Konzept der Zeitschrift "Taste it", eines Magazins über "Das kulinarische Wissen von heute", wie es im Untertitel hieß. Die Zeitschrift, die für Inhalt und Gestaltung in Fachkreisen höchstes Lob erhielt, wurde jedoch im April 1997 aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen den Partnern eingestellt.

1999 wurden zwei neue Buchreihen gestartet: Wein & Reisen und Eno-Ratgeber, beide im handlichen Taschenbuch-Format und beide zu einem interessanten Endverbraucher-Preis. Während die Bände von Wein & Reisen einzelne Weinbau-Regionen zum Gegenstand haben - ihre Geschichte, ihren Weinbau, die besten Erzeuger und ihre Weine sowie ausgewählte Gastronomie- und Hotelbetriebe - sind die Ratgeber als praktische Guides und Nachschlagewerke konzipiert.

Die Reihe Wein & Reisen wurde mit den Bänden "Wien" und "Friaul" gestartet, ab 2001 kamen "Australien", "Rhone", "Rheingau", "Südafrika", "Barolo, Barbaresco & Co.", "Toskana", "Venetien", "Bordeaux" und "Burgenland"  hinzu. Der erste Ratgeber war das Bändchen "Die 100 besten Tipps für den richtigen Umgang mit Wein", gefolgt von den Nachschlagewerken "ABC der Weine Italiens", "ABD der Weine Deutschlands, Österreichs und der Schweiz" sowie von "Weinglossar für Globetrotter" und "Wein - Das große Einsteigerbuch". Mit dem 1. Januar 2003 ging der Vertrieb der Bücher des Eno-Verlags an den Verlag Die Werkstatt über. Die Bände firmierten dort unter der Bezeichnung ENO Edition. Mit der Schließung des Verlags im Dezember 2012 wurden auch die drei Buchreihen eingestellt.